Auch wenn es nach wie vor nicht klar ist, wie es hier weiter geht, so muss ich doch einen Alltag generieren.

Wie gesagt, es geht weiter und wenn nicht hier, dann an anderer Stelle.

Man kann mir gerne alles nehmen, doch das heißt nicht, dass ich geschlagen bin. Wie das bei einem Donnergott mit Punisher Schlafanzug so sein sollte.

Ich möchte hier nach wie vor nicht näher darauf eingehen, was passiert ist und warum. Aber, wie ihr mich kennt, sobald alles geklärt ist, lasse ich Euch nicht im dunkeln!

Bisher hab ich das nur für Euch und für mich gemacht und wie ich bereits im Talwaerts Interview versprach: Ich werde berichten, wenn es etwas zu berichten gibt, was mich bewegt! Und man kann gerne versuchen das einzustellen.

Ich finde es besser wenn alle die gleichen Informationen haben, vor allem wenn etwas schief läuft.

“Denn was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen!”

Und daher machen wir weiter und das direkt am morgigen Freitag mit IHVHHKP No.4 wie immer ab ca. 21:00 Uhr live!

Und zwar hier:

IHVHHKP is on Mixlr

Also einschalten, denn wo der Podcast zum Livestream als nächstes veröffentlicht wird, steht noch in den Sternen oder spätestens nach erscheinen an neuer Stelle unter dem Twitter-Account von IHVHHKP oder auf facebook

Wir hoffen jedoch, dass wir diese Folge noch hier unter bekommen, denn ab No. 5 werden sowieso Änderungen anstehen. Inwiefern? Morgen, ab ca. 21:00 Uhr – oben näheres live!

Und am Samstag dann ein weiteres HipHop Highlight präsentiert von den Dudes von Start From Scratch:

REAKWON LIVE!

Ich hab da sofort einen Track im Kopf, wenn ich den Namen höre. Und es ist kein Classic:

Könnt ich stundenlang hören…

Auch wenn es aufwühlt….

Am Samstag ist es endlich soweit und eine weitere Legende: REAKWON vom Wu-Tang-Clan hält Einzug im Bloomclub, der wiederum in unserem schönen Wu-Tal beheimatet ist. Präsentiert von den Homeboys von Start From Scratch, tight!

10490343_755555324487434_509337822_n

Du lieber Himmel, volles Programm!

Neben Reakwon als Main Act an diesem Samstag gibt es aber auch noch eine Menge Vorprogramm

Als da wären:

Jokaz (SBK Basement)

Rheza aus Bochum

SirPreiss aus Düsseldorf

Neno aus der Bunkerwelt in Witten

Macloud aus Essen

Und unsere local Heroes Eks & Hop – Straight from da Valley

Also, wie von uns gewohnt, straight & real Rap aus dem Umland!

Location : BloomClub
Alte Freiheit 3
42103 Wuppertal

Einlass : 20.00 Uhr Beginn : 20.30 Uhr

VVK 17 € zzgl Geb. AK 20 €

 

Ich gehe stark davon aus, dass auch ich mir das nicht entgehen lassen werde und dort können wir uns sicher auch näher über die Zukunft von Thrudheimer.com unterhalten.
Bis dahin, Alles Gute!

 

 

Der letzte Post?!

Keine Kommentare

Hallo!

Ich bin etwas shockiert gerade, denn eigentlich wollte ich heute eine ganz andere Nachricht verfassen.

Darauf habe ich nun eine Woche intensiv hingearbeitet. Und zwar wollte ich eigentlich schreiben, dass der Blog nach Hause ins Tal kommt, genauer gesagt ins Luisenviertel.

Aber nun, nach aller Bemühungen und Anstrengungen erreicht mich am späten Abend eine Nachricht, in der mit mitgeteilt wird, dass das bisher so freundschaftlich geprägte Agreement zur Finanzierung aufgekündigt wird und dafür ab Morgen eine andere Berechnungsweise des Blogs Eintritt.

Das verwundert mich deshalb so, weil ich ja nun wie gesagt intensiv daran gearbeitet habe, dass der Blog am Freitag umzieht.

Doch nun sieht es so aus, dass ich Euch nicht mehr fest verprechen kann, ob Ihr hier morgen noch ein Angebot für Euch zur Verfügung steht.

Wie ich mich fühle, kann denke ich jeder nachvollziehen, der mich hier hin und wieder gelesen hat.

Ich warte bis es ein schlimmeres Wort, als Verzweiflung gibt.

Ich werde mich zu der genauen Sache jetzt und hier nicht äußern, weil ich auf keinen Fall möchte, dass jemand einen unüberlegten Schritt unternimmt und mir damit einen weiteren irreparalen Schaden zufügt, denn aus diesem Grund ist diese kleine autodidaktische Therapie überhaupt erst ins Leben gerufen worden.

Alles was ich jetzt gerade sagen kann ist, dass wenn es so kommen sollte und mein Baby stirbt, mache ich ein neues.

Wann, wie und wo, kann ich nun noch nicht sagen, da ich mich an Hoffnung klammer.

Aber wenn Ihr mir bei twitter folgt @JayGuevara82 oder die Facebook Seite von Thrudheimer.com geliked habt, dann stehen die Chancen gut, dass wir uns im Ernstfall an einer anderen Stelle wieder sehen.

Bis dahin würde ich mich über jeden gedrückten Daumen freuen.

Ich hoffe wir sehen uns bald genau hier wieder…

 

Bis dahin…. ALLES GUTE EUCH <3

 

UND DANKE FÜR ALLES!!!

10520431_819085091435096_5627306719979658848_n

Verloren in Gedanken, verloren in Erinnerungen.

Ein kurzer Augenblick der nach Liebe streben lässt, jedoch überkommt einen die Acetia und man lässt seine Gedanken, Gedanken sein und will ihnen nicht nachkommen.

Diese bekannte und vertraute Nähe die man verspürt wenn man einer Person gegenübersteht.

Das zusammen lachen aber auch weinen.

Einfach mal sich gehen lassen und das ist jetzt nicht im hygienischem Sinne gemeint.

Einfach mal glücklich sein und genießen wenn man Zeit zusammen verbringt.

Einfach mal raus gehen und die Natur genießen.

Einfach mal die kleinen Dinge auch wertschätzen.

Viel zu selten erfreuen wir uns an kleinen Dingen, wie zum Beispiel zuvorkommenden Gesten oder auch nur einem kleinem Lächeln.

Man könnte jetzt auch noch mit Werten um die Ecke kommen aber die haben wir ja in den letzten Jahrzehnten zum größten Teil verloren.

Also was bleibt einem übrig wenn die Faulheit wieder siegt.

Richtig!

It’s time for Life, Love & other Mistakes…

Wenn ich etwas auf meinen Reisen gelernt habe, dann ist es die Freiheit zu schätzen.

Nirgendwo kann man so unbeschwert sein Leben genießen, wie an unbekannten Orten.

Neue Menschen, neue Kulturen, keine voreingenommenen Schlüsse.

Alles fängt bei Null an.

Egal ob Festival, Kurztrip oder ein Urlaub, jede Erfahrung ist wertvoll und lässt andere Seiten in uns aufzeigen.

Reflektieren wir mal den letzten Urlaub…

Total verrückt, würde ich mal behaupten.

Ein Hybrid aus neuen Kulturen, atemberaubenden Sehenswürdigkeiten, leckerem Essen und halbnacktem auf dem Tisch tanzen.

Es ist halt zu keiner Zeit leichter mal wirklich selbst zu sein.

Die Schüchternheit im Menschen schwindet und verwandelt sich in Offenherzigkeit.

Doch tritt man eine Reise an, dann entweder mit seinem Partner oder als Single,

alleine oder mit Freunden.

Man schließt mit etlichen neuen Leuten Bekanntschaften, deshalb ist in diesen Momenten die Versuchung sehr groß seinen Spaß mit einem anderem Kontinent zu teilen.

Was will man tun wenn man im Club einfach mal eine echt attraktive Frau kennenlernt und dann noch von einem Ort den man wahrscheinlich nie im Leben bereisen wird, oder vielleicht doch?!?

Südamerika, Südafrika, Neuseeland, Amerika…

Egal welches Land, welcher Kontinent, jedes/r hat irgendwie seine eigenen Vorzüge.

Natürlich erzählst du zu Hause, dass du brav warst.

Aber dann musst dein ganzes Leben mit einer Lüge leben, oder mit dem Gedanken, dass du eine Situation verpasst hast, die dir in deinem Leben wahrscheinlich nie wieder passieren wird…

Aufgrund dessen, besser Single sein und es genießen oder die Frau fürs Leben haben.

Aber falls man auf die Pirsch geht, sollte man eines bedenken.

Safety first ;)

Besser ein guter Trip, als ein Tripper…

Somit macht das beste daraus.

Man(n) denkt ja nicht immer nur an das eine…

Bis Bald!

 

“Break (All Of The Lights)”

Turn on the lights in here, baby
Extra bright, I want y’all to see this
Turn on the lights in here, baby
Know what I mean, want you to see everything
Want you to see all of the-Hollerin’ at this Japanese girl, Asian mommy
But is it too soon for Japanese girls? Too tsunami?
Is it racist if I say she tastes like edamame?
Was I supposed to stay uncool? Please remind me
Yeah, it’s Cheezy, ho
I’m so cheesy, ho, my swag’s got high cholesterol
I know y’all girls, I met them all
You’re her ex-man like Cannonball
I ain’t got shit to say to ya, I’m known for bad behavior
Look at me
Man, I went to the W from Double Tree
Makin’ out with girls who black and yellow like a bumblebee
Can I live up to all this hype they have for me? It’s hard to tell
But these girls I’m kissin’ chase the blues away like Gargamel
I’m back in the game, coach put me in
T-Pain flow, all I do is win
With a glass full of McCallan to mess me up
With the cash we can throw out unless we fuckDopeness

After this I hit the highway
I’m headin’ west like I’m fuckin’ blowin’ Kanye
Read the fuckin’ news, Huey Lewis, nigga
You can’t go ham, you’s a Jewish nigga

Donald Glover, you don’t have to call me “Childish”
Except for when I’m flirting with your half-Latino stylist
Photoshoot, beachhouse playin’ Beach House, free wireless
So I can post these pictures on my Web site of her smilin’

I kissed this girl I’ve liked since back when I was just a sophomore
But I’m afraid to text her “What the fuck it take so long for?! ”
What the fuck has changed? It it swagger? Is it money?
I still dress the fuckin’ same and my nose is still as ugly
As the day you fuckin’ met me

They tellin’ me I’m the rapper for these white kids
‘Cause black kids can’t possibly like the same shit
I wanna bring you back to the studio, try and get your number
These black girls with natural hair who keep up with their tumblrs

I like it when you tweet me, you smell like baby lotion
I wanna suck your breasts and finger blast to Frank Ocean
Her pussy tastes like vanilla, tasty ho
Clown niggas then I kill ‘em, Gacy flow

It’s crazy how these labels and these blogs are on my dick
I’m Pryor in his last years: comedian who’s sick
Fuck, but I am sick, seriously, I don’t feel so good
‘Cause I don’t get sleep, and I’m always travelin’
And I don’t go home, and my friends don’t call
‘Cause I turned off my phone

I’ve made mistakes, I bumped my head
Inside of this girl, inside of my bed
Whatever, man, I’m just havin’ fun
I’m sorry that I fucked her but now you know that she’s not the one
I’m doin’ you a favor, like every time I rhyme or write a script or do a movie
There’s a million ways to shine, choose one

Instead of what you’re doing tonight
I am Donald, coming soon, we got all of the lights

Turn on the lights in here, baby
Extra bright, I want y’all to see this
Turn on the lights in here, baby
Know what I mean, want you to see everything
Want you to see all of the-

 

<3 DANKE <3

:”’-)

\m/_o_\m/

 

 

Ich habe etwas gefunden, was derzeit die Musik als Hintergrundrauschen ersetzt. Seit zwei Tagen läuft im Hintergrund ein Film auf repeat. Und um genau zu sein eine Dokumentation.

Eine Dokumentation über ein Restaurant, was lange Zeit als das beste weltweit galt.

Denn was das Team um Ferran Adriá, Oriol Castro und Eduard Xatruch dort im El Bulli auftischten, war eine Symbiose aus Kunst, Aromen, Kreativität, Sex und Erlebnis.

Molekularküche mit einer Perfektion, dass einem Schwindelig wird. Oriol Castro erklärt an einer Stelle dem saisonalen Service-Team, dass sie sich sputen müssen, denn ein Abend im El Bulli umfasst nicht selten 35 Gerichte innerhalb von 3 Stunden.

In den Wintermonaten hatte das El Bulli, was mittlerweile eine Stiftung für Molekularküche ist, jeweils 6 Monate geschlossen. Das war keine Arroganz dem Gast gegenüber oder eine Art zu zeigen, dass man es gar nicht nötig hat die dunklen Monate abzureißen, sondern das war das Geheimnis des El Bulli.

In jedem Jahr hat sich das Kreativteam um die vorgenannten Herren in ihr “Labor” in Barcelona zurückgezogen um dort alljährlich das Menú des El Bulli der kommenden Geschäftsmonate neu zu erfinden. Und hier setzt die Dokumentation ein. Einmal Menú von Anfang bis Eröffnung – sagenhaft!

Wenn man sich ein wenig für kochen interessiert, wird man begeistert sein. Mit was für einem Feingefühl da Aromen erkannt, gezogen und kombiniert werden ist der pure Wahnsinn. Ich habe bereits in einem vorangegangenen Post geschrieben, dass ich gerne Menschen zuhöre, die über Nahrungsmittel und deren Zubereitung reden und die dem Thema eine gewisse Wertschätzung erweisen.

Was die Jungs da machen, ist davon die Championsleague.  Ich habe mich auch noch niemals so darüber gefreut jemanden beim essen zu beobachten, wie Ferran Adriá. Diese Mimik in Zusammenspiel mit dem Wunsch endlich zu wissen, was er darüber denkt – ganz großes Tennis! Kein Shice!

Die Musik, diese wunderschöne Location am Meer (Achtet auf die Natursteinwand hinter der Glasfassade), die Kreativität, die Arbeitsweise, diese Detailverliebtheit haben mich gefangen genommen und auch jetzt gerade läuft er zum gefühlt 83. Mal im Hintergrund vor sich hin.

Grandios!

Meine Empfehlung für Euch: El Bulli – Cooking in Progress